Projekt Humanushaus

Bereits seit acht Jahren arbeite ich nun im Humanus-Haus in Beitenwil. Das Humanus-Haus ist eine anthroposophische Einrichtung für Menschen mit speziellem Unterstützungsbedarf. Ich arbeite im Werkstattbereich, genauer in der Abteilung Kräuter- und Zierpflanzen. Da ich einen guten Draht zu den Betreuten im Humanus-Haus habe und  mir die Arbeit mit ihnen sehr viel Freude bereitet, entstand in mir die Idee, spezielle Reittherapieangebote für sie anzubieten. Spezielle Reittherapieangebote daher, weil es bereits eine externe Reittherapeutin in der Nähe des Humanus-Hauses gibt, die reguläre Therapieangebote durchführt. Im Gespräch mit ihr (sie ist auch meine ehemalige PAL), gab sie mir von ihrer Seite her das Einverständnis eigene Reittherapieangebote zu realisieren.

Mittagsplausch mit anschliessendem Therapiereiten in der Gruppe (2-4 Klienten)

Um 12 Uhr treffe ich mich mit den Bewohnern auf dem Parkplatz. Jeder bringt seine Reitkleider und passende Schuhen mit. Im Take Away des Humanus-Hauses holen wir unser Essen ab. Oder wer will kann auch seinen eigenen Lunch mitbringen. Danach fahren wir gemeinsam in meinem Auto auf Grünenmatt in den Stall.

Nach einer gemütlichen Mittagspause, machen wir uns bereit für die Reittherapie. Wir gehen zu den Pferden – beobachten sie zuerst, nehmen Kontakt auf, führen sie zum Putzplatz und pflegen sie gemeinsam. Dabei setzen wir unsere Sinne ein, erspüren, erriechen und lauschen. Danach bereiten wir die Pferde zum Reiten vor. Je nach Wetter und Programm sind wir auf dem Reitplatz oder machen einen geführten Erlebnis-Therapieritt im Gelände. Nach dem Versorgen der Pferde und abschliessenden Füttern, verabschieden wir uns von  ihnen, ziehen uns um und fahren wieder gemeinsam ins Humanus-Haus. Dauer ca. 3 Stunden inklusive Fahrt.